„Die VISUAL STATEMENTS sind dabei so etwas wie das Gegengewicht zu den grassierenden Hasskommentaren in den Netzwerken.“ – Die Welt
In den letzten Monaten haben wir so einigen Leuten ganz enthusiastisch erzählt: „Wir haben Benedikt Böckenförde, Geschäftsführer von VISUAL STATEMENTS® als Speaker auf unserem Summit dabei!!“ „Ah“! „VISUAL STATEMENTS®! Kennste doch!?“ „Nee..“ Wetten doch?!  🙂

Wer auf Facebook unterwegs ist, ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit schon mal über ein „Visual Statement“ gestolpert oder wurde von seiner besten Freundin oder dem Lieblingskollegen in einem typischen VS-Post getagged.

Na? Klingelt da was?

Das VISUAL STATEMENTS®-Netzwerk ist, mit einer monatlichen Reichweite von über 33 Millionen Menschen und dabei 34 Millionen Beitragsinteraktionen, Deutschlands viralster Social Publisher auf Facebook.

Und das auf einem Netzwerk, dessen organische Reichweite nach der Meinung vieler Marketer mittlerweile so gut wie tot ist. #gewusstwie

Benedikt Böckenförde gründete die VISUAL STATEMENTS® GmbH im Jahr 2014.
„Mein Ziel war es, andere Menschen zu inspirieren. Mir ging es im ersten Schritt gar nicht darum, ein Unternehmen zu gründen oder Geld zu verdienen. Mich hat es mit Freude erfüllt, Content zu generieren, der von Anderen angenommen, kommentiert und geteilt wird.“

Mittlerweile arbeiten gut 35 Mitarbeiter in Freiburg und Berlin für das profitable und selbstfinanzierte Unternehmen, zu dem unter anderem heute auch weitere Marken wie Lieblingsmensch®, wordporn®, Ich hör nur Mimimi® oder Vollzeitprinzessin® gehören. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie die Deutsche Bahn, Tinder, TK, Babbel & viele, viele mehr, die auf die Expertise und Reichweite von VISUAL STATEMENTS® zurückgreifen.

Fazit? Von Benedikt Böckenförde kann man also noch einiges über Social-Media-Marketing lernen und wir freuen uns riesig, ihn als Speaker auf unserem „Like it! Social Media Summit“ dabei zu haben! #seidabei & #learnfromthebest!

Quelle / Bildquellen:
https://corporate.visualstatements.net
https://www.visualstatements.net

Benedikt Böckenförde

CEO bei VISUAL STATEMENTS

10.30 – 11.15 Uhr

Content Marketing und Native Advertising auf sozialen Netzwerken!

Millennials wollen von Werbung nichts wissen? Ein Irrglaube! Wer Millennials erreichen will, der muss verstehen, dass sie ihre Zeit fast ausschließlich innerhalb der Ökosysteme von Facebook, Instagram, Snapchat oder WhatsApp verbringen. Für Publisher und Werber ist das eine Herausforderung. Klare Botschaften statt Clickbait-Teaser sind hier die Lösung und sorgen dafür, dass aus Aufmerksamkeit Interaktion wird. Statt öder Advertorials sollten Publisher Werbekunden lieber eine aktivierende Content-Strategie anbieten. Die erfolgversprechende Alternative zum überholten Advertorial-Modell heißt also Snackable Content. Wenn Native Advertising künftig komplett innerhalb eines geschlossenen Ökosystems stattfindet, dann verändert dies auch die Kennzahlen für Erfolg. In Zukunft wird der messbare Grad der Interaktion über Erfolg und Misserfolg einer Kampagne entscheiden.